BiMEnDiS bei Facebook

BiMEnDiS bei Google Plus

Startseite





ENplus – Das neue Qualitätssiegel für Pellets

Holzpellets sind ein umweltfreundlicher Brennstoff, der für ein CO2-neutrales Heizen mit größter Energieeffizienz steht. Die kleinen Sticks werden immer beliebter: So wurden im ersten Halbjahr 2013 rund 20.000 neue Heizkessel und Öfen installiert so dass erstmals mehr als 300.000 Heizungen und Öfen mit Pellets befeuert werden. Um der wachsenden Zahl an Pelletnutzern einen Brennstoff mit hoher Qualität zu bieten, unterliegen Pellets allgemein geltenden Normen. Die neue EU-Norm EN 14961-2 löst die bisher gültige DIN-Norm ab.

Dadurch wird erstmals ein Biomassebrennstoff europaweit vereinheitlicht. National gültige Normen und die darauf basierenden Zertifikate verlieren damit ihre Gültigkeit.

In Anlehnung an die neue Norm hat das Deutsche Pelletinstitut ein Zertifizierungsprogramm eingeführt. Das Zertifikat ENplus erfüllt mit seinen Auflagen nicht nur die neue EU-Norm, sondern übertrifft diese in vielen Punkten. Das neue Qualitätssiegel sorgt so für möglichst geringe Emissionen und ein störungsfreies Heizen bei gleichzeitig hohem Brennwert.












Was sind Pellets ?

Holzpellets sind kleine genormte zylindrische Presslinge aus getrockneten und naturbelassenen Hobel- und Sägespänen. Sie haben einen Heizwert von rund 5 kWh/kg, ein Öläquivalent von ca. 2,16 kg/l bzw. 3,33 l/l OE sowie eine Schüttdichte von 650 kg/Sm³. Der Energiegehalt von einem Kilogramm Pellets kommt damit dem eines halben Liters Heizöl gleich. Ein Normpellet ist 2 bis 5 cm lang und hat einen Durchmesser von 6 bis 10 mm. Im deutschsprachigen Raum werden vorwiegend Pellets mit einem Durchmesser von 6 mm und einer Länge von 3 bis 4 cm angeboten.


Holzpellets: Deutschlands kleiner Energieriese